Archiv der Kategorie: Öffentliche Bekanntmachungen und Mitteilungen

Öffentliche Bekanntmachung am 29. Januar 2015

Einladung zur Bildung des Staatsrats des Freistaat Preußen
gemäß seiner Verfassung vom 30. November 1920

Zitat aus einer E-Post:
Es scheint uns notwendig zu sein noch einmal daran zu erinnern, daß wir nur noch ein sehr kleines Zeitfenster haben,
um unser aller Angelegenheiten in einen von uns gewünschte Richtung zu bringen.

Wie wahr.

Auf mehreren Fortbildungsveranstaltungen ist Vertretern der Provinzen der Staatsaufbau präsentiert worden.
Dabei wurde von diesen erkannt, daß es hohe Zeit ist, die Staatsorgane zu bilden.
Alle Voraussetzungen sind erfüllt, als erstes den Staatsrat zu bilden.
Es gibt keinen Grund, seine Bildung auf die lange Bank zu schieben.
Im Gegenteil: Das Zeitfenster wird mit jedem Tag kleiner.
Bis zum Ablauf des 14. April 2015, 0:00 Uhr sind es, gerechnet ab 01. Februar 2014, nur noch 42 Tage!
Um die zunehmend vielfältiger werdenden Aufgaben auf mehr Schultern zu verteilen, ist es notwendig und auch angemessen,
den Staatsrat gemäß Artikel 31 ff. der Verfassung des Freistaat Preußen vom 30. November 1920 zu bilden.
Die Not wurde ausgerufen. Damit ist der kurzfristig anberaumte Termin zur Bildung des Staatsrats verfassungsgemäß zustande gekommen.
Daraus folgt: Die Vertreter der Provinzen haben die in ihren Provinzen ansässigen Staatsangehörigen über die Bildung des Staatsrats zu informieren.
Diese sind aufgerufen, am

01. Februar 2015, 14:00 bis 18:00 Uhr in der
Gaststätte zum Elsthal
Elsthal 6
[14943] Luckenwalde

sich gemäß der Verfassung des Freistaat Preußen vom 30. November 1920 an der Bildung des Staatsrats zu beteiligen.
Die verfassungsmäßigen Voraussetzungen dazu sind erfüllt.

Wahlberechtigt: Staatsangehörige des Freistaat Preußen (Nachweis: Kopie Staatsangehörigkeitsausweis, Heimatschein),
und jeder, der nachweist, daß er Preuße durch Abstammung ist (beglaubigte Abschrift Geburtenbuch, Geburtsregister, Vorlage der PSE),
Reichsausweis (kein BRD-Ausweis!), Wohnsitz in Preußen.

Wählbar: Staatsangehörige des Freistaat Preußen gemäß Artikel 4. der Verfassung des Freistaat Preußen vom 30. November 1920.

Gegeben zu Petersberg, Am Tannenküppel 2 im Landgasthof Horwieden am 24. Januar 2015

Preußentreffen am kommenden Sonntag 2st Dezember 2018 ab 15 Uhr 00 Minuten.

Preußentreffen am kommenden Sonntag 2st Dezember 2018 ab 15 Uhr 00 Minuten.

Preußentreffen am kommenden Sonntag 2st Dezember 2018 ab 15 Uhr 00 Minuten.

Unser Preußenschwarm trifft sich am kommenden Sonntag, 2st Dezember 2018,
ab 15 Uhr 00 Minuten, zum nächsten Preußentreffen in Kloster Zinna [14913],
im Zum Klosterhof, Klosterstraße 13.
Alle Preußen und solche, die es gerne werden möchten, sind herzlich eingeladen.
Vorab können Interessierte die bereits im Jahre 1170 von den Templern erbaute Klosterkirche besuchen, die bis 16 Uhr (MEZ) geöffnet ist.
Das Klostermuseum Zinna, um 1240 von den Zisterziensermönchen erbaut,
ist von 10 bis 17 Uhr (MEZ) geöffnet. Im Eintrittspreis inbegriffen sind auch der Besuch der Essenzherstellung für den Klosterbruder mit Gratisverkostung und des Webermuseums enthalten.
In der Gaststätte Zum Klosterhof kann man preiswert und gut zu Mittag speisen.
Auch Übernachtungen für den kleinen Taler sind möglich.
Wer zum Beispiel noch länger bleiben will und Abstecher nach Potsdam Schloß Sanssouci,
Park Sanssouci, Schloß Cecilienhof, an die Berliner Mauer, in den Spreewald oder das Tropical Islands Resort, Europas größte tropische Urlaubswelt, in die Stadt Jüterbog mit dem ältesten Rathaus Brandenburgs oder in die Stadt Luckenwalde zum Marktturm unternehmen möchte, kann das gerne mit verbinden.

Sprecher: Redlhammer-Raback, Bärbel.

Werbeanzeigen

Preußentreffen am kommenden Sonntag 4st November 2018 ab 15 Uhr 00 Minuten.

Preußentreffen am kommenden Sonntag 4st November 2018 ab 15 Uhr 00 Minuten.

Preußentreffen am kommenden Sonntag 4st November 2018 ab 15 Uhr 00 Minuten.

Unser Preußenschwarm trifft sich am kommenden Sonntag, 4st November 2018,
ab 15 Uhr 00 Minuten, zum nächsten Preußentreffen in Kloster Zinna [14913],
im Zum Klosterhof, Klosterstraße 13.
Alle Preußen und solche, die es gerne werden möchten, sind herzlich eingeladen.
Vorab können Interessierte die im Jahre 1170 von den Templern erbaute Klosterkirche besuchen, die bis 16 Uhr (MEZ) geöffnet ist.
Das Klostermuseum Zinna, um 1240 von den Zisterziensermönchen erbaut,
ist von 10 bis 17 Uhr (MEZ) geöffnet.
In der Gaststätte Zum Klosterhof kann man preiswert und gut zu Mittag speisen.
Auch Übernachtungen für den kleinen Taler sind möglich.
Wer zum Beispiel noch länger bleiben will und Abstecher nach Potsdam Schloß Sanssouci,
Park Sanssouci, Schloß Cecilienhof, an die Berliner Mauer, in den Spreewald oder das Tropical Islands Resort, Europas größte tropische Urlaubswelt, in die Stadt Jüterbog oder in die Stadt Luckenwalde unternehmen möchte, kann das gerne mit verbinden.

Sprecher: Redlhammer-Raback, Bärbel.

 

Preußentreffen am kommenden Sonntag 7st Oktober 2018 ab 15 Uhr 00 Minuten.

Preußentreffen am kommenden Sonntag 7st Oktober 2018 ab 15 Uhr 00 Minuten.

Unser Preußenschwarm trifft sich am kommenden Sonntag, 7st Oktober 2018,
ab 15 Uhr 00 Minuten, zum nächsten Preußentreffen in Kloster Zinna [14913],
im Zum Klosterhof, Klosterstraße 13.
Alle Preußen und solche, die es gerne werden möchten, sind herzlich eingeladen.
Vorab können Interessierte die 1170 erbaute Klosterkirche bis 16 Uhr besuchen.
Das Klostermuseum Zinna, um 1240 erbaut, ist von 9:00 bis 17:00 geöffnet.
In der Gaststätte Zum Klosterhof kann man preiswert und gut zu Mittag speisen.
Auch Übernachtungen für den kleinen Taler sind möglich.
Wer zum Beispiel noch länger bleiben will und Abstecher nach Potsdam Schloss Sanssouci,
Park Sanssouci, an die Berliner Mauer, in den Spreewald oder in das Tropical Island,
nach Jüterbog oder nach Luckenwalde unternehmen möchte, kann das gerne mit verbinden.
Sprecher: Redlhammer-Raback, Bärbel.

Öffentliche Bekanntmachung und Mitteilung Wahlleiter vom 1. Februar 2018.

Am 1. Februar 2018 stellte der Wahlleiter die Gültigkeit der Notwahl fest,
die gemäß dem Notwahlgesetz des Freistaats Preußen aus dem Jahr 2012 stattfand.
Damit sind die Vertreter des preußischen Landkreis Jüterbog – Luckenwalde und die Vertreter der preußischen Stadt Luckenwalde ordentlich und demokratisch gewählt worden.
Es gab bis 19 Uhr 00 Minuten desselben Tages 1. Februar 2018 keine Wahleinsprüche.
Dadurch konnte die Wahl vom Wahlleiter auch für beendet erklärt werden.
Nach einer kurzen Pause erfolgte im Anschluß die konstituierende Sitzung
und jeder der gewählten Vertreter übernahm durch einstimmige Beschlüsse Aufgaben,
damit die Arbeit aufgenommen werden kann.

Zu Luckenwalde, am 2. Februar 2018, 17 Uhr 13 Minuten.

Gezeichnet: Wahlleiter.

Gezeichnet: Sprecher.

Öffentliche Bekanntmachung und Mitteilung am 12. Januar 2018!

Am 10. Januar 2018 fanden in Kloster Zinna (bei Jüterbog), Klosterstraße 13, ab 19 Uhr 00 Minuten, und anschließend in Luckenwalde , Eingang Woltersdorfer Straße, ab 21 Uhr 45 Minuten,  zwei Notwahlen statt, durch die mit einfacher demokratischer Mehrheit
die Vertreter des preußischen Landkreis Jüterbog-Luckenwalde zu 1.) und die Vertreter der preußischen Stadt Luckenwalde zu 2.) gewählt wurden.
In alphabetischer Reihenfolge sind das:

Zu 1.) Vertreter des preußischen Landkreis Jüterbog-Luckenwalde
Dieck, Grit
Dieck, Sven
Radke, Oliver
Redlhammer-Raback, Bärbel
Werner, Ronny.

Die Vertretung des preußischen Landkreis Jüterbog-Luckenwalde soll nur vorübergehend in dieser Zusammensetzung ausgeübt werden,
bis weitere Vertreter aus den preußischen Städten und Gemeinden des preußischen Landkreis Jüterbog-Luckenwalde dazu gewählt werden können,
wie zum Beispiel aus Jüterbog, Kloster Zinna, Dahme und Baruth etc:.

Zu 2.) Vertreter der preußischen Stadt Luckenwalde
Dieck, Grit
Dieck, Sven
Radke, Oliver
Redlhammer-Raback, Bärbel
Werner, Ronny.


Silvester am 31. Dezember 2017.

An alle Preußen, Freunde, Kameraden, Patrioten!

Einen guten Start in das Neue Jahr 2018 und nur das Beste für ein glückliches und erfolgreiches Nächstes Jahr wünsche ich Euch allen und unserem Preußenschwarm vom Freistaat Preußen!

Der Preußenschwarm trifft sich am 3. Januar 2018 zu seinem ersten Treffen im Neuen Jahr.
Ihr seid dazu herzlich eingeladen. Wir treffen uns ab 18 Uhr 30 Minuten in Kloster Zinna
(bei Jüterbog), Klosterstraße 13.
Darüber hinaus bitten wir alle Luckenwalder Preußen in dieser Zeit auch an der Wahl ihrer Vertreter für die preußische Stadt Luckenwalde teilzunehmen.
Es gilt das Notwahlgesetz des Freistaat Preußen (aus 2012):

Notwahlgesetz des Freistaat Preußen

1.)Gemäß Artikel 4 der Verfassung des Freistaats Preußen vom 30. November 1920 sind teilnahmeberechtigt an der Wahl zum Vertreter für die preußische Stadt Luckenwalde
alle reichsdeutschen Männer und Frauen, die das zwanzigste Lebensjahr vollendet haben
und ihren Wohnsitz in Preußen (hier preußische Stadt Luckenwalde) haben.

Wahlberechtigt ist jeder, der mindestens die Abgabe der Personenstandserklärung zur natürlichen Person gemäß § 1  Bürgerliches Gesetzbuch für das Deutsche Reich  nachweisen kann. Dabei beginnt die Rechtsfähigkeit des Menschen mit der Vollendung der Geburt, zum Beispiel durch Vorlage der beglaubigten Abschrift aus dem Geburtenbuch.
Gewählt werden kann jeder, der auch den Nachweis seiner preußischen Abstammung vorlegt, sich selbst vorstellt und seine aktive Bereitschaft als gewählter Vertreter erklärt.

2.)Die Teilnahme an der Wahl zum Vertreter für die preußische Stadt Luckenwalde ist freiwillig.

3.) Es gilt das Prinzip der demokratischen einfachen Mehrheit,
das heißt, von den tatsächlich anwesenden und wahlberechtigten Teilnehmern muß die Mehrheit mit Ja angekreuzt haben.

Zu Luckenwalde am 31. Dezember 2017.
Gewählte Vertreter der preußischen Stadt Luckenwalde,
gezeichnet: Redlhammer-Raback, Bärbel,
gezeichnet: Radke, Oliver.

——————————————————————————————————————————————

Öffentliche Bekanntmachung und Mitteilung vom 8. Januar 2018!

Wegen zu geringer Teilnahme und wegen der schlechten Wetterlage wurde die weitere Durchführung der Wahl der Vertreter für die preußische Stadt Luckenwalde am 3. Januar 2018 unterbrochen und auf Mittwoch, den 10. Januar 2018, Beginn 19 Uhr 00 Minuten, verschoben.
Der Ort für den Weiterverlauf unserer unterbrochenen Wahl ist Kloster Zinna (bei Jüterbog), Klosterstraße 13 / anschließend preußische Stadt Luckenwalde,  Eingang Woltersdorfer Straße.
Alle Luckenwalder Preußen können an der Wahl ihrer Vertreter für die preußische Stadt Luckenwalde nach dem gleichen Prozedere teilnehmen,  wie es bereits am 31. Dezember 2017 veröffentlicht wurde, was wie folgt lautet:
…Darüber hinaus bitten wir alle Luckenwalder Preußen in dieser Zeit auch an der Wahl ihrer Vertreter für die preußische Stadt Luckenwalde teilzunehmen.
Es gilt das Notwahlgesetz des Freistaat Preußen (aus 2012):

Notwahlgesetz des Freistaat Preußen

1.)Gemäß Artikel 4 der Verfassung des Freistaats Preußen vom 30. November 1920 sind teilnahmeberechtigt an der Wahl zum Vertreter für die preußische Stadt Luckenwalde
alle reichsdeutschen Männer und Frauen, die das zwanzigste Lebensjahr vollendet haben
und ihren Wohnsitz in Preußen (hier preußische Stadt Luckenwalde) haben.

Wahlberechtigt ist jeder, der mindestens die Abgabe der Personenstandserklärung zur natürlichen Person gemäß § 1  Bürgerliches Gesetzbuch für das Deutsche Reich  nachweisen kann. Dabei beginnt die Rechtsfähigkeit des Menschen mit der Vollendung der Geburt, zum Beispiel durch Vorlage der beglaubigten Abschrift aus dem Geburtenbuch.
Gewählt werden kann jeder, der auch den Nachweis seiner preußischen Abstammung vorlegt, sich selbst vorstellt und seine aktive Bereitschaft als gewählter Vertreter erklärt.

2.)Die Teilnahme an der Wahl zum Vertreter für die preußische Stadt Luckenwalde ist freiwillig.

3.) Es gilt das Prinzip der demokratischen einfachen Mehrheit,
das heißt, von den tatsächlich anwesenden und wahlberechtigten Teilnehmern muß die Mehrheit mit Ja angekreuzt haben.

Zu Luckenwalde am 31. Dezember 2017.
Gewählte Vertreter der preußischen Stadt Luckenwalde,
gezeichnet: Redlhammer-Raback, Bärbel,
gezeichnet: Radke, Oliver.

Am Mittwoch, den 10. Januar 2018, können auch andere, zukünftig an Preußen interessierte Menschen, anwesend und Zuhörer sein.
Zu Luckenwalde am 8. Januar 2018.
Gewählte Vertreter der preußischen Stadt Luckenwalde,
gezeichnet: Redlhammer-Raback, Bärbel,
gezeichnet: Radke, Oliver.

 

 

Öffentliche Erklärung und Öffentliche Bekanntmachung am 28. August 2016, 22:16 Uhr MEZ:

Öffentliche Erklärung und Öffentliche Bekanntmachung am 28. August 2016, 22:16 Uhr MEZ:
Einen [Staat Ur] auf dem Grund und Boden eines anderen Eigentümers, nämlich den des preußischen Volks des Freistaat Preußen, zu errichten, halte ich in Wirklichkeit für eine [Annektion oder auch für eine Usurpation, etc.],  und diese [Annektion oder Usurpation, etc.], weise ich hiermit alle entschieden zurück!!!!!!!
Auch meldet hiermit öffentlich, der rechtmäßige Eigentümer, als Teil des preußischen Volks und Teil des Deutschen Volks, alle Rechte vorsorglich wieder an!!!!!!!
Gegeben: zu Luckenwalde, den 28. August 2016.
Gezeichnet: Redlhammer-Raback, Bärbel.

„Adrian Ursache | Die Wahrheit |Analyse“
https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2016/08/28/adrian-ursache-die-wahrheit-analyse

Moin, Moin! Am Samstag, 20. August 2016, habe ich mich sehr geärgert, daß ich nicht schon früher mal an einem Gespräch in Adrians Gruppe  teilnehmen durfte und die Zeit da zu kurz war, einen anderen Weg zu gehen!!!!!!!
Hier, in dieser Gruppe, ist noch sehr viel Unkenntnis über die tatsächlichen Zusammenhänge der über 5.000 Jahre andauernden SKLAVEREI.
Bewußt ist Adrian aber einen anderen Weg gegangen. Er sprach mehrmals von Gewalt, die er anwenden will, wenn sein Haus geräumt werden sollte. Davor habe ich absolut gewarnt. Gewalt bringt keinen Segen, bei allem Verständnis für die Emotionen.
Ich halte es lieber mit Gandhi, keine Gewalt, keine Beleidigung, keine Bedrohung!!!!!!!
Die Zeit reichte einfach nicht, zu erfahren, ob er z. B. hier einen Deutschen Vater hat oder in einer deutschen Enklave in Rumänien geboren ist oder ob er z.B. die doppelte Staatsangehörigkeit besitzt.
Er zeigte jedoch Grundbucheintragungen, wo bei ihm noch das Wort [wohnhaft] eingetragen ist, und das deutet darauf hin, daß er die deutsche Staatsangehörigkeit immer noch besitzt.
Daher sehe ich eher ein abgekartetes Spiel im Rahmen einer Kriegslist nach Artikel 24 Haager Landkriegsordnung?
„Reichsbürgerlüge aller Medien und Pressevertreter in Reuden über den [Staat UR] am 25.08.2016“
https://www.youtube.com/watch?v=ms5lc09h   tR8
Von der NPD wissen wir ja, daß man allein durch die Mitgliedschaft in der NPD nicht zu einem „NAZI“ wird, denn sie sind ja National-Demokraten und keine [National-Sozialisten], sondern wenn man [die deutsche Staatsangehörigkeit] „anders“ erworben hat oder besitzt!!!!!!!
Hier im oberen Link habe ich nun ein paar Menschen gehört, die der Darstellung, daß sie [Reichsbürger] sind, vehement widersprechen. Das ist absolut richtig!!!!!!! Sie verstehen aber nicht, daß sie dadurch, daß sie die deutsche Staatsangehörigkeit durch verstreichen lassen einer Optionspflicht von sieben Jahren, automatisch doch verpaßt bekommen haben oder durch anderen Erwerb dieser [deutschen Staatsangehörigkeit] tatsächlich doch selber auch zu automatischen „NAZIS“ wurden!!!
Viele lassen sich auch täuschen von so genannten „L-Bolden“, wie [Rainer Oberüber] oder [Rico Hunter], die den Menschen einreden, sie müssen sich den so genannten „Gelben Schein“, [die deutsche Staatsangehörigkeit] holen und damit wären sie dann z.B. Preußen, gemäß RuStaG vom 22. Juli 1913, nämlich:
Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz.   Vom 22. Juli 1913.

  • 1.

Deutscher ist, wer die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaat (§§ 3 bis 32) oder die unmittelbare Reichsangehörigkeit (§§ 3 bis 35) besitzt.

http://www.documentarchiv.de/ksr/1913/reichs-staatsangehoerigkeitsgesetz.html

Hier bin ich dann z.B. echter Preuße!!!!!!! Aber die Täuschung durch den Rechtsnachfolger des Dritten Reiches, [Die Bundesregierung von Deutschland], besteht darin, daß sie das Ru in runde Klammern setzen (Ru) StAG und damit ist das Ru weg und nur das StAG ist da. Dann wird das StAG in runde Klammern gesetzt (StAG) und nur das Wort Staatsangehörigkeitsgesetz ist noch da. Hier müssen unsere Kinder als Jugendliche also bis 23 Jahren begreifen und sagen, ob sie „NAZI“ sein wollen oder nicht und wer das nicht weiß und nicht der deutschen Staatsangehörigkeit bis er 23 Jahre ist widerspricht, wird automatisch vermuteter „Nazi“! Jedoch mit eigenem, selbst beantragtem „Gelbem Schein“ wird er sogar festgestellter „VOLL-NAZI“, auf den tatsächlich bis zu 200 ehemalige „NAZI-Gesetze“ angewendet werden dürfen, auch das 1934 Staatsangehörigkeitsgesetz von [Adolf Hitler], in der letzten Fassung von 1939 und das [Reichsbürgergesetz von 1935], (das besonders gern durch den Verfassungsschurtz zitiert wird). (Der Verfassungsschurtz) ist übrigens nur zuständig für „ehemalige“ und so genannte „Neu-NAZIS“ und für die zwölf Jahre von [Adolf Hitler], also jeden Punkt und jedes Komma. Deshalb rate ich davon ab, den „Gelben Schein“ zu beantragen und lieber den Verzicht auf die deutsche Staatsangehörigkeit zu erklären, wenn ich es bis 23 Jahre oder von 1990 bis 1997 verpaßt habe!!!!!!! Ich habe mich 1990 geirrt, als ich den Antrag für einen Personalausweis stellte und fechte jetzt gemäß §119 meine Unterschrift wegen Irrtums an!!!!!!!

Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG)
(siehe
§ 4)
https://www.gesetze-im-internet.de/rustag/__4.html
(1) Durch die Geburt erwirbt ein Kind die deutsche Staatsangehörigkeit, wenn ein Elternteil die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt. Ist bei der Geburt des Kindes nur der Vater deutscher Staatsangehöriger und ist zur Begründung der Abstammung nach den deutschen Gesetzen die Anerkennung oder Feststellung der Vaterschaft erforderlich, so bedarf es zur Geltendmachung des Erwerbs einer nach den deutschen Gesetzen wirksamen Anerkennung oder Feststellung der Vaterschaft; die Anerkennungserklärung muß abgegeben oder das Feststellungsverfahren muß eingeleitet sein, bevor das Kind das 23. Lebensjahr vollendet hat.

(2) Ein Kind, das im Inland aufgefunden wird (Findelkind), gilt bis zum Beweis des Gegenteils als Kind eines Deutschen. Satz 1 ist auf ein vertraulich geborenes Kind nach § 25 Absatz 1 des Schwangerschaftskonfliktgesetzes entsprechend anzuwenden.

(3) Durch die Geburt im Inland erwirbt ein Kind ausländischer Eltern die deutsche Staatsangehörigkeit, wenn ein Elternteil

1.

seit acht Jahren rechtmäßig seinen gewöhnlichen Aufenthalt im Inland hat und

2.

ein unbefristetes Aufenthaltsrecht oder als Staatsangehöriger der Schweiz oder dessen Familienangehöriger eine Aufenthaltserlaubnis auf Grund des Abkommens vom 21. Juni 1999 zwischen der Europäischen Gemeinschaft und ihren Mitgliedstaaten einerseits und der Schweizerischen Eidgenossenschaft andererseits über die Freizügigkeit (BGBl. 2001 II S. 810) besitzt.

Der Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit wird in dem Geburtenregister, in dem die Geburt des Kindes beurkundet ist, eingetragen. Das Bundesministerium des Innern wird ermächtigt, mit Zustimmung des Bundesrates durch Rechtsverordnung Vorschriften über das Verfahren zur Eintragung des Erwerbs der Staatsangehörigkeit nach Satz 1 zu erlassen.

(4) Die deutsche Staatsangehörigkeit wird nicht nach Absatz 1 erworben bei Geburt im Ausland, wenn der deutsche Elternteil nach dem 31. Dezember 1999 im Ausland geboren wurde und dort seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, es sei denn, das Kind würde sonst staatenlos. Die Rechtsfolge nach Satz 1 tritt nicht ein, wenn innerhalb eines Jahres nach der Geburt des Kindes ein Antrag nach § 36 des Personenstandsgesetzes auf Beurkundung der Geburt im Geburtenregister gestellt wird; zur Fristwahrung genügt es auch, wenn der Antrag in dieser Frist bei der zuständigen Auslandsvertretung eingeht. Sind beide Elternteile deutsche Staatsangehörige, so tritt die Rechtsfolge des Satzes 1 nur ein, wenn beide die dort genannten Voraussetzungen erfüllen.

Auf der Seite des unten genannten Blogs habe ich „pingelich“ einen „roten Faden“ zum besseren Verstehen dazu eingestellt. Liebe Grüße Bärbel.

https://freistaatpreussenblog.wordpress.com

 

Öffentliche Bekanntmachung und Öffentliche Mitteilung!

Öffentliche Bekanntmachung und Öffentliche Mitteilung!

Die Französische Revolution wurde maßgeblich von französischen Freimaurern gesteuert.
1848 / 1849 haben deutsche Freimaurer, die entweder nicht wirklich frei waren, sondern immer noch Untertanen oder tatsächlich frei waren, und damit Geächtete ohne Rechte,
in der Paulskirche einen Verfassungsentwurf beschlossen und im 1.sten Reichsgesetz veröffentlicht. Das Gebiet, auf dem es gelten sollte, nannten sie Deutschland.

Der Freimaurer Kaiser Wilhelm I. wollte das Deutsche Reich tatsächlich ursprünglich Deutschland nennen, was dann mit Bismarck nicht geschah.

Alle Fürsten und Könige des Deutschen Reichs von 1871 sind Untertanen des Deutschen Kaisers und preußischen Königs, weil sie vor ihm ihr Knie  gebeugt haben.

Sie alle, der gesamte deutsche Adel, haben dadurch den Ersten Weltkrieg gemeinsam verloren und wurden dadurch auch alle gemeinsam total enteignet. Erst die großzügigen und gültigen Abfindungsverträge aller deutschen Königshäuser, Fürstenhäuser, Herzogtümer etc. des Deutschen Kaiserreichs 1871 mit dem Freistaat Preußen von 1929 haben dies endgültig besiegelt. Damit haben sie alle gemeinsam den Freistaat Preußen anerkannt, was das älteste europäische Adelsgeschlecht der Welfen durch Ernst August von Hannover versuchte, vor Gericht wieder zu kippen!!! Aber damit scheiterte er ja bekanntlich!!!

Wieso hat ein so genanntes „Reich deutscher Nationen“ [Länder] und keine Staaten?????

Echte Nationen sind immer Staaten (wie  z. Z. bei den UN) ???????

Besetzte Staaten heißen immer Länder, Organisationen, Stiftungen, Vereine etc. und tummeln sich (wie z. Z. bei den UNO) ?????

Wieso kriecht ein so genanntes „Reich deutscher Nationen“ bei den [GERMANITITEN], etc., unter?????

Haben [GERMANITITEN], etc.  und ein so genanntes „Reich deutscher Nationen“ etwa nur eine weitere [Annektion unseres deutschen und preußischen Heimatbodens, unserer Rechte und unseres Volkseigentums, etc.,] vollzogen und sich damit nur wieder bei [Adolf Hitler] weiter hinten in der Reihe angestellt, noch hinter der [Firma Deutschland]?????

Das Deutsche Volk, die deutschen Völker und Stämme sind der Souverän!!!!!!! Sie haben Anspruch auf den Friedensvertrag und Herausgabe aller ihrer Rechte.

Bekanntlich wurde der Erste Weltkrieg mit freimaurerischer List im Auftrag geführt, um den Monarchien ihre Bodenrechte zu nehmen.

Bekanntlich wurde der Zweite Weltkrieg mit der gleichen freimaurerischen List im Auftrag geführt, um den neuen Eigentümern, den souveränen Völkern, nun als neue Verlierer, diese Bodenrechte wieder zu entziehen?????

Mein Herz und mein preußisches Gespür sagen mir, daß das die Wahrheit ist

und ein „weiter hinten in der Reihe anstellen“ nicht zielführend ist!!!!!!!

Eher halte ich ein Referendum, eine echte, verfassungsgegebene Volksbefragung mit dem letzten gültigen Rechtsstand in der Rechtsfolge vom 18. Juli 1932 für den besseren Weg.

Darum kann ich nicht Hurra schreien, denn mich treibt die Sorge um!!!!!!!

Hiermit weise ich vollumfänglich zurück und widerspreche ich entschieden, ich, der Einzelsouverän Redlhammer-Raback, B ä r b e l, geboren zu Jüterbog, 11. März 1954, um 3:48 Uhr, heute, 7. August 2016,  um 22:26 Uhr MEZ,  einer erneuten Annektion unseres Staatsterritoriums, oder anderen Umbenennungen, etc .unseres deutschen  und preußischen staatlichen Volkseigentums und aller unserer staatlichen Rechte, die unveräußerlich dem Deutschen Volk  und den deutschen Völkern und Stämmen als oberstem Souverän weiter gehören und nicht verhandelbar, etc. sind, mit allen vorsorglichen und mit allen möglichen , hiermit öffentlich gemachten, Konsequenzen!
Zu Luckenwalde, am 7. August 2016,
um  22:26 Uhr MEZ.

Ohne Präjudiz.

Gezeichnet: Redlhammer-Raback, B ä r b e l.

—–

 

Betreff:

Honigmann Nachrichten vom 05. August 2016   Nr.896
https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2016/08/05/honigmann-nachrichten-vom-05-august-2016-nr-896/#comment-703771

„Proklamation vom Reich deutscher Nationen   Stefan I. König von Preußen und vom Reich deutscher Nationen
https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2016/08/07/proklamation-vom-reich-deutscher-nationen-stefan-i-koenig-von-preussen-und-vom-reich-deutscher-nationen/